Der Stiftungsblog für die Stiftungspraxis

#stiftungenstärken

Stiftungen treiben viele Themen um, so auch ihr Weg in die digitale Welt und das Anlegen ihres Stiftungsvermögens, in Stiftungsfonds oder stiftungsgeeignete Fonds. Zu diesen beiden Themensträngen sammeln wir mit dem Blog ‚#stiftungenstärken‘ Meinungen, Ideen, Anregungen und praktische Tipps für alle Praktiker im NPO-Sektor.

Ein bisschen gibt uns dabei der Autor Giuseppe Tomasi di Lampedusa die Richtung vor. Dieser formulierte einst:
„Wenn wir wollen, dass alles bleibt wie es ist, dann ist nötig, dass alles sich verändert.“

P.S.: Sie möchten zum Blog einfach auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich für unseren Newsletter, folgen Sie uns auf Twitter unter @StiMaPla oder werden Sie Mitglied unserer Xing-Gruppe.

Die neusten Beiträge auf #stiftungenstärken

Der Campus ist vielen Kindern eine richtige Heimat geworden

Eine Schule in Süddakota, darüber sprach ich mit Nancy Behne, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des St. Josefs Indianer Hilfswerk e.V, aber es handelt sich bei der Schule um mehr als nur eine Schule. Auf einem viele Hektar großen Gelände wird nicht nur eine gut ausgestattete Schule unterstützt, sondern auch eine 24/7-Betreuung, die medizinische Versorgung, ein Wohnprogramm und vieles mehr für über 200 Lakota-Kinder. Ganz aktuell bringt die damit verbundene vielfältige und anspruchsvolle Arbeit viele Herausforderungen mit sich, im FreitagsPodcast erfuhren wir aber viel über das Meistern dessen.

Fondsanlage für Stiftungen & NPOs

Jetzt wird’s systematisch

Jetzt wird’s systematisch

Für die Fondsanlage gibt es aus Stiftungssicht viele gute Gründe. Die Frage ist, inwiefern Stiftungen den Selbermach-Grad definieren. Denn Anlageentscheidungen zu delegieren, dazu gibt es kaum eine Alternative, zur Auswahl von Fonds und einzelnen Strategien schon. Wir haben uns ein Robo-Advisor-Werkzeug einmal etwas genauer angeschaut, das doch recht viele Punkte und Fragestellungen abdeckt, die aus Stiftungssicht wichtig sind. Wir sind praktisch auf die Suche gegangen nach dem Wollmilchsau-Faktor – und sind fündig geworden.
3 Lehren aus dem Platow Stiftungsforum

Seid mutig, liebe Stiftungen!

Er passt. Das dachte ich mir, als ich am Morgen des 7. Oktober vor dem Spiegel stand und mich für das Platow Euro Finance Stiftungsforum in meinen blauen Anzug zwängte. Seit Langem mal wieder eine richtige Stiftungsveranstaltung, ich treffe Menschen, ich darf einen Elevator Pitch moderieren, wir werden über die Stiftungsrechtsreform sprechen und über Stiftungsfonds diskutieren. So kam es dann auch, und drei Lehren aus den Gesprächen möchte ich gerne mit Ihnen teilen.

Stiftungen und die digitale Welt

Gute Stiftungswebsites brauchen sehr gute Texte

Gute Stiftungswebsites brauchen sehr gute Texte

Eine Stiftungswebsite neu mit Textmaterial zu bestücken, ist keine Aufgabe, die mal so mitgemacht werden kann. Stiftungsverantwortliche müssen sich mit dem Online-Texten richtiggehend auseinandersetzen, denn ein Text auf einer Stiftungswebsite ist etwas ganz anderes als einen Text in einer Zeitschrift oder in einem Jahresbericht drucken zu lassen. Genau dazu, also zum Texten in der digitalen Welt, hat sich Kommunikationsexperte Dominik Ruisinger in seinem neuen Buch „Praxis Online-Texten“ auseinandergesetzt. Wir haben quergelesen und die für Stiftungen wichtigsten Erkenntnisse destilliert.
Karteikarte war gestern Cloud ist heute

Von der Karteikarte in die Cloud

Eine Stiftung zu digitalisieren, dazu gibt es viele Überlegungen anzustellen. Denn das Digitalisieren ist ja mit einer neuen Stiftungswebsite nicht abgeschlossen. Stattdessen gibt es verschiedene Prozesse in einer Stiftung, die digitalisiert werden können, oder aber zusammen in einer Lösung, einem IT-System abgebildet werden können. Wir haben hierzu mit Software-Experten gesprochen, unter jenen von Salesforce, und mal geschaut, wie Stiftungen einen Weg durchs Stiftungssoftwaredickicht finden. Eines vorab: Meist geht es los mit einer schnöden Bestandsaufnahme.

Tipps für die Stiftungspraxis

Podcast Folge 72

Der Campus ist vielen Kindern eine richtige Heimat geworden

Eine Schule in Süddakota, darüber sprach ich mit Nancy Behne, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des St. Josefs Indianer Hilfswerk e.V, aber es handelt sich bei der Schule um mehr als nur eine Schule. Auf einem viele Hektar großen Gelände wird nicht nur eine gut ausgestattete Schule unterstützt, sondern auch eine 24/7-Betreuung, die medizinische Versorgung, ein Wohnprogramm und vieles mehr für über 200 Lakota-Kinder. Ganz aktuell bringt die damit verbundene vielfältige und anspruchsvolle Arbeit viele Herausforderungen mit sich, im FreitagsPodcast erfuhren wir aber viel über das Meistern dessen.

Hören was läuft – unsere Lieblingspodcasts