Finden Sie Ihren Lösungsanbieter

Fachbeiträge

Fundraising – Chance oder Risiko für Stiftungen?

Warum Stiftungen so viel mehr vermögen, wenn sie spendenbereit wären.

Die Einstellung vieler Stiftungen zum Thema Fundraising, also die professionelle Bitte um ehrenamtliche oder finanzielle Unterstützung ihres Anliegens, ist im Niedrigzinsumfeld gewachsen. Doch die wahre Natur des Fundraisings haben die meisten Stiftungen noch immer nicht erkannt – den Dialog. Von Matthias Daberstiel, Fundraiser-Magazin

Neue Regeln für Spendenwerbung

Was die Datenschutzreform 2018 für Spielräume lässt

Ende Mai 2018 brach sowohl für den zivilen als auch kirchlichen Datenschutz eine neue Zeitrechnung an. Sowohl die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) als auch die neuen Kirchengesetze zum Datenschutz, das novellierte Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche (DSG-EKD) und das Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG), treten in Kraft. Der höhere Stellenwert des künftigen Datenschutzes wird vor allem an den drastisch gestiegenen Bußgeldern deutlich, aber auch im erheblichen Mehraufwand für die Dokumentation. Von Alexander Gottwald, Solidaris Revisions-GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, a.gottwald@soldiaris.de

Stiftungen benötigen Ausschüttungen und nicht nur Performance

Die Umschichtungsrücklage als Arbeitsinstrument

Seit einigen Jahren ist das niedrige Zinsniveau für die Stiftungsverantwortlichen eine besondere Herausforderung bei der Vermögensanlage, sind doch die Erträge aus den Finanzmitteln für eine Stiftung im wahrsten Sinne des Wortes Mittel zum Zweck!

Neue Lösungswege sind seither gesucht und zum Teil auch gefunden worden. Mehr Flexibilität bei den Finanzinstrumenten und ein aktiver Umgang mit Anlagerichtlinien haben für viele Stiftungen eine Verbesserung der Erträge gebracht. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Beitrag die immer beliebter gewordene Umschichtungsrücklage intensiver beleuchtet. Von Peter Schneider, Schneider, Walter & Kollegen Vermögensverwaltung AG

Privates Kapital für nachhaltige Entwicklungsziele

Wie sich die Sustainable Development Goals (SDGs) in die Vermögensanlage von Stiftungen integrieren lassen

Alle sind sich einig. Wenn wir diesen Planeten für künftige Generationen bewahren wollen, ist ein grundlegender Wandel erforderlich. 2015 einigten sich die Vereinten Nationen auf 17 globale Entwicklungsziele, die bis 2030 erreicht werden müssen, um eine nachhaltig funktionierende Welt zu gestalten: die Sustainable Development Goals (oder „SDGs“). Die 17 SDGs zusammen mit ihren 169 Unterzielen stellen eine ambitionierte Agenda dar, zu deren Zielen u.a. die Beseitigung von Armut, die Verbesserung von Ausbildung und Gesundheit bis zur Bekämpfung des Klimawandels und dem Schutz der Ozeane und Ökosysteme zählen. Die Frage die sich stellt ist, ob auch Stiftungen über ihre Kapitalanlage zur Umsetzung der SDGs beitragen können. Von Frank Ackermann, SDG Investments GmbH

„Krise kann ein produktiver Zustand sein, man muss ihr nur den Beigeschmack von Katastrophe nehmen.“

Fünf Schritte zum erfolgreichen Investieren

Der 1991 verstorbene Schweizer Journalist und Autor Max Frisch bringt es auf den Punkt: Jede Krise birgt auch Chancen! Denn als Krise wird von vielen Stiftungsvertretern die anhaltende Niedrigzinsphase verstanden. Aber ist diese „Krise“ auch eine unabänderliche „Katastrophe“? Sicher nicht, wenn jetzt die Zeichen der Zeit erkannt und hieraus die richtigen Schlüsse gezogen werden. Von Christian Opelt. Bankhaus Donner & Reuschel

Von der Analyse zur Strategie

Die Organisationsanalyse als fundraisingspezifisches Vorgehen und Basis für die Strategieentwicklung

In unserer sich wandelnden Gesellschaft steigen die Anforderungen an das Fundraising rasch und immer mehr Organisationen ringen heute mit professionelleren Methoden um die Gunst der Spender – vermehrt auch global. Die Folge: Die Anforderungen an das Fundraising steigen und dem Fundraiser stehen eine Vielzahl unterschiedlicher Methoden und Instrumente zur Verfügung. Die Entscheidung darüber, welche Fundraising-Aktivitäten wo und wie optimal eingesetzt und kombiniert werden, setzt die Entwicklung einer Fundraising-Strategie voraus. Von Leticia Labaronne

Digitalisierung im Stiftungssektor

Kommunikationsziele erreichen, ohne sich digital zu verrenken

Digitalisierung ist für Stiftungen das Thema der Stunde. Dabei geht es nicht nur um die Einbindung digitaler Lösungen zur effizienten Stiftungsverwaltung, sondern vor allem darum, sich mit einem veränderten Kommunikationsverhalten auseinander zu setzen. In der aktuellen Situation gibt es kaum eine Stiftung, die sich nicht fragt, inwieweit sie ihre Kommunikation und Zielgruppenansprache mehr in digitale Bahnen lenken sollte. Von Stefanie Seidl, factum│Ehrliche Kommunikation 

Erneute Änderung des AEAO zu §66 AO

Entschärfung des Kriteriums „nicht des Erwerbs wegen“ für Zweckbetriebe der Wohlfahrtspflege

Das Bundesministerium der Finanzen hat kurz vor Jahresende auf die umfassende Kritik seitens Verbände der Freien Wohlfahrtspflege an den Vorgaben zur Unzulässigkeit von Gewinnen und schädlicher Quersubventionierung reagiert. Mit aktuellem Schreiben vom 6. Dezember 2017 – IV C 4-S 0185/14 / 10002:001, 2017/0979584 – hat das Bundesministerium der Finanzen kurz vor Jahresende auf die umfassende Kritik seitens Verbände der Freien Wohlfahrtspflege an den Vorgaben zur Unzulässigkeit von Gewinnen und schädlicher Quersubventionierung reagiert. Der Anwendungserlass zur Abgabenordnung zu § 66 AO wurde diesbezüglich nunmehr wieder weitestgehend entschärft. Von Karin Hellwig und Markus Rohwedder

Zeitlos vs. Zeitgemäß

Publikumsfonds als Anlageinstrument für Stiftungen

Wenn heute eine Stiftung erzählt, dass sie in Fonds und nur mehr in Fonds anlegt, dann schnellen sofort mehrere Finger von Bedenkenträgern nach oben. Fonds sind zu teuer, Fonds bringen zu wenig Rendite, Fonds passen nicht zur Anlagerichtlinie. Das sind die gängigsten Ressentiments. Gleichzeitig vereinen sie viele Merkmale, die dem Pflichtenkatalog eines Stiftungsvorstands entsprechen. Zeit also, das Märchenbuch rund um Fonds einmal von hinten aufzudröseln. Von Jörg Müller, Advice & Opinion

Recruiting im Dritten Sektor

Erfolgreich Führungskräfte für das Sozial- und Gesundheitswesen gewinnen

Sechs Monate sind vergangen, seit der Einrichtungsleiter gekündigt hat, tausende Euro in Stellenanzeigen versenkt. Doch ein Nachfolger ist immer noch nicht in Sicht. Die Einrichtung schlingert führungslos durch den Pflegenotstand. Die Frage lautet nun: Wie lange kann das noch gut gehen? Viele gemeinnützige Organisationen dürfte vor dieser Frage stehen, und für viele dürfte es einem Kunststück gleichen, Führungskräfte zu rekrutieren. Von Annika Behrendt,Talents4Good

Newsletter-Anmeldung