Eine runde Sache

Die ultimative Website-Lobhudelei: www.gonature.de

89
Stiftungswebsitelobhudelei gonature
Lesezeit: 4 Minuten

Von GoNature können sich alldiejenigen Stiftungen oder NGOs etwas abschauen, die ihre Website zielgruppenorientiert, benutzerfreundlich und inhaltlich nah am Organisationszweck gestalten möchten. Die Online-Plattform hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ehrenamtliche und Projekte rund um den Umweltschutz zusammenzubringen. Das Prinzip dahinter ist bereits vertraut und somit einleuchtend: Initiatoren stellen ihr Projekt auf GoNature online, welches dann mittels Suchfunktion von Ehrenamtlichen gefunden wird, die sich wiederum bei Interesse mit den Initiatoren in Verbindung setzen können. Mit welchen Tools und Tricks dieses Konzept eine so runde Sache geworden ist, dazu kommen wir jetzt:

Kenne deine Zielgruppe

Klimaschutz betrifft uns alle. Der treibende Motor, Anstoßgeber und entscheidender Mitgestalter für ein umweltfreundliches Morgen ist jedoch ohne Frage unsere junge Generation. Die große Mehrheit der Jugendlichen hält die Konsequenzen unseres umweltschädlichen Verhaltens für die künftigen Generationen als besonderes bedeutend, eine Vielzahl schlossen sich dem Klimastreik Fridays for Future an.[1] Der Tatendrang ist also da, Handlungsbedarf gibt es an jeder Ecke. Und wie bringt man Angebot und Nachfrage heutzutage am effektivsten zusammen? Richtig, mittels digitaler Vernetzung. Bei GoNature handelt es sich um ein Projekt von GoVolunteer e.V., welches vom Bundesprogramm Biologische Vielfalt und der Heinz Sielmann Stiftung gefördert wird. Natürlich ist es dabei kein Zufall, dass die Heinz Sielmann Stiftung in ihrer Stiftungsarbeit Kinder und Jugendlichen im Engagement für den Naturschutz unterstützt. GoNature setzt dabei auf zwei wesentliche Tools, um diese junge Zielgruppe für das passende Umweltschutz-Projekt zu mobilisieren: Eine intelligente Suchfunktion und ein themenrelevanter Blog.

Gut gefiltert ist schon fast gefunden

Bereits in unserer Lobhundelei zur Bosch-Stiftungwebsite haben wir die hilfreiche Filterfunktion für die Projektsuche gelobt. Und selbstverständlich findet man auch auf der GoNature-Website ein solches Tool. Schon der erste sichtbare Button auf der Startseite führt zu der Suchfunktion für die auf GoNature registrierten Projekte und somit zum Kernstück einer Website, die Volunteers an passende Projekte vermitteln möchte. Mit einer Vorfilterungsfunktion lässt sich einstellen, ob man vor Ort oder lieber remote und somit örtlich flexibel anpacken möchte. Bei insgesamt über 1500 Projekten erweist sich aber auch eine feinmaschigere Filterfunktion als überaus nützlich. Mit dieser lässt sich intuitiv nach relevanten Parametern auswählen: Zum Beispiel nach Art der Tätigkeit, wie Bauen und Handwerken, Unterrichten oder CleanUp, und auch nach geplantem Zeitaufwand, also entweder flexibel, nach Vereinbarung oder nur am Wochenende. Eine Filterfunktion, die sich an den Wünschen ihres Benutzers oder ihrer Benutzerin orientiert – so wird das Maximum aus einem Website-Tool herausgeholt!

Mehr als Story-Telling

Auch auf dem Blog zeigt sich, wie zielgruppenorientiert die Website aufgebaut ist. Wer beispielsweise den Wald schützen möchte und am besten bei Spaziergängen im Wald vom Alltag abschaltet, wird wahrscheinlich auf einen Blogbeitrag zum Thema „Waldbaden“ aufmerksam werden. Zu Anfang des Beitrags wird der persönliche Nutzen von regelmäßigen Aufenthalten im Wald aufgegriffen, um dann zum Ende gekonnt auf das übergeordnete Ziel der Website zurückzukommen: Warum müssen wir den Wald für eine intakte Natur erhalten? Und wie kann ich selbst den Wald und somit die Natur schützen? Selbstverständlich hat der Beitrag für diese Fragen auch eine konkrete Antwort: Ein Projekt, das sich aktiv für den Schutz unserer Wälder einsetzt und bei dem man sich – praktischerweise – direkt über die GoNature-Website durch Kontaktaufnahme mit den Initiatoren engagieren kann. Der Blog macht somit mehr, als die Website mit relevanten Inhalten zu füllen: Er dient dem übergeordneten Ziel der Website, Ehrenamtliche und Projekte für den Naturschutz zusammenzubringen. Haben Sie einen Blog auf Ihrer Stiftungs- oder NGO-Website? Fragen Sie sich, ob die Beiträge auf Ihrer Website über die inhaltliche Botschaft hinaus den Zwecken Ihrer Organisation dienen, indem sie den Lesenden inspirieren, aber auch mobilisieren.

Projekt in 1, 2, 3…

Noch ein kleiner Nachtrag zur Zielgruppe: Für eine erfolgreiche Vermittlung bedarf es natürlich nicht nur umweltinteressierter Ehrenamtlicher. Das Konzept geht natürlich nur auf, wenn sich Projektinitiatoren ebenso angesprochen fühlen. Um auf GoNature gelistet und somit auch gefunden zu werden, muss ein Projekt auf der Website hierfür registriert werden. Sich Registrieren – auch wenn das meistens nur wenige Minuten dauert, wer nimmt sich schon gerne die Zeit, Kästchen mit Daten auszufüllen? Es scheint, als waren die Verantwortlichen von GoNature sich dieser psychologischen Hürde beim Erstellen der Website bewusst gewesen. Ein kurzes Erklärvideo zu Beginn und eine Veranschaulichung des Registrierungsprozesses in drei einfachen und nachvollziehbaren Schritten lässt diesen tatsächlich weniger mühsam erscheinen, als das Wort „Registrierung“ den Anschein erweckt. Was nehmen wir hieraus mit? Eine Website wird auch tatsächlich von ihren Besuchern benutzt, wenn ihre wesentlichen Funktionen so zugänglich wie nur möglich gestaltet sind. Also: Hürden abbauen!

Das Prinzip Apfelbaum

Zusammengefasst

GoNature.de legt websitetechnisch vor: Vom guten Willen bis zur guten Tat sind es nur wenige Schritte, die durch eine intelligente Such- und Filterfunktion unkompliziert und ohne Umwege zum passenden Naturschutzprojekt führen. Dabei hat die Website auch immer beide Seiten im Blick: Projektleitende und Ehrenamtliche. Für beide Zielgruppen stellt sich der Suchen-und Gefunden-werden-Prozess transparent und unkompliziert dar, was eine höhere Nutzungsbereitschaft und somit auch mehr erfolgreiche Vermittlungen für den Naturschutz erwarten lässt. Zudem findet man statt Informationsflut auf dem Blog themensortierte und interessante Beiträge rund um den Umweltschutz, welche das eigentliche Ziel von GoNature nie aus den Augen verlieren. Alles in Allem eine runde Sache, diese Website.


[1] Bundesumweltministerium (März 2022): Zukunft? Jugend fragen! – 2021, www.bmuv.de, Forschungskennzahl: 3719 16 105 2