Die Stiftungswebsite rockt

Die Ultimative Stiftungswebsite-Lobhudelei: www.start-stiftung.de

442
Stiftungswebsite Lobhudelei Start-Stiftung
Lesezeit: 3 Minuten

Beitrag vorlesen:

Bäämm, diese Stiftungswebite rockt. Und wie. Gleich zum Start wird aktuell auf die Jubiläumsfeier zum 20jährigen der Start-Stiftung hingewiesen, ein Video lotst den Nutzer direkt zur Show rund um das Stiftungsjubiläum. Hier flirrt was, hier ist was lebendig, hier ist Buntness. Genauso können Stiftungswebsites sein, genauso müssen Stiftungswebsites künftig vielleicht sogar sein. Unsere Ultimative Stiftungswebsite-Lobhudelei für die Stiftungswebsite der Start-Stiftung.

Die Ultimative Stiftungswebsite-Lobhudelei haben wir einmal angefangen, weil wir Stiftungen mit ihren Internetauftritten sichtbar machen möchten. Wir möchten zeigen, dass Stiftungswebsites in Deutschland eben nicht nur bräsig und langweilig daherkommen können, sondern dass sie auch schon direkt mit der Stiftungswebsite die Geschichte erzählen, bzw. die DNA einer Stiftung preisen: Wir dürfen das! Ein tolles Beispiel dafür ist die Stiftungswebsite der Start-Stiftung. Allein schon beim Einstieg fällt einem die frohe Farbgestaltung auf, Gelb (by the way meine „favorite colour“) akzentuiert das Geschehen auf der Stiftungswebsite, ohne es total zu dominieren. Dazu sind es Kleinigkeiten, die mit viel Detailliebe platziert wurden. Diese springen dem Betrachter sofort ins Auge.

Gelbes dominiert, führt aber eben auch durch die Stiftungswebsite

Schauen Sie mal rechts auf die Startseite, diese kleinen gelben Buttons mit dem schriftlich abgesetzten Newsletter-Hinweis bzw. der Share-Button. Das sagt viel über den Blick für das Detail aus. Uns gefällt das sehr gut, weil es sagt, dass diese Stiftung anders ist, dass sie weiß aufzufallen, dass sie aber eben auch weiß, dass weniger mehr ist. Ein Newsletter-Hinweis, ein Verweis auf das Teilen von Inhalten (mit dem Ausfahrmenü, richtig schick!), das ist an dieser Stelle mehr als ausreichend. Denn die Wirkung verfehlt es nicht. Auf der Anmeldeseite wird kurz und knackig beschrieben, was man vom Newsletter der Start-Stiftung erwarten kann: Neues von der Arbeit der Stiftung, Spannendes rund um das Start-Bildungsprogramm. Schon damit tun sich viele Stiftungen schwer, nicht mit dem Newsletterhinweis, sondern mit der Beschreibung dessen. Dieser Newsletter-Hinweis hier vermittelt Klarheit, zum Stiftungstun, das gefällt.

FreitagsPodcast-Tipp:
Was eine Stiftungswebsite auch transportieren kann (und muss), darüber sprachen wir mit Stiftungsmanagerin Katrin Tönshoff.

Der Wirkungsbericht ist einfach gut

Das aber, weshalb uns die Stiftungswebsite der Start-Stiftung so am Herzen liegt, ist das Thema Bewegtbild. Das Video von der 20-Jahres-Jubiläumsfeier, auf der Startseite weiter unten die Videos aus der täglichen Stiftungspraxis, schauen Sie sich das einfach mal an. Das ist frisch, das ist auf der Höhe der Zeit, das verpackt die nicht leichten Themen in konsumierbare Portionen. Davon brauchen wir im Stiftungssektor mehr. Herzlich willkommen im Start-Jahrgang heißt es in einem Video, Du hast es geschafft. Dann wird erzählt, was einen Start-Jahrgang besonders macht. Stiftungshandeln wird hier direkt frisch transportiert, die jungen Menschen erzählen, was für sie rund um den Start-Jahrgang wichtig ist. Dass junge Menschen drei außergewöhnliche Jahre erwarten, und dann folgt, was hiermit gemeint ist, das ist schon klasse gemacht. Insbesondere wenn man weiß, dass dieser Video-Teaser 1:17 Minuten dauert. Keine lange Vorrede, direkt rein ins Thema, so geht Video, so geht Bewegtbild, so geht Stiftungswebsite anno 2030.

Wer etwas zu erzählen hat, der tut das auch

Dazu ist uns noch ein Highlight ins Auge gefallen, das die bisherige Praxis, nach 9 Monaten einen 123 Seiten schweren Jahresbericht an 150 Menschen zu schicken, die Spaß an Jahresberichten haben, konterkariert. Der Wirkungsbericht der Start-Stiftung für das Jahr 2022 kommt als eigene Microsite in der Stiftungswebsite daher. Hier wird das Grußwort zum Klicken hinterlegt (ginge das auch als gesprochenes Wort?), dann gibt es Zahlen, die Mechanik der Wirkung wird in Form der Wirkschmiede erläutert. Auch werden die Highlights des Jahres 2022 aufbereitet und präsentiert. Was war denn da los, wird gefragt, und damit Foto-, Termin- und Video-Teasern angereichert. Uns spricht derlei an, weil die Start-Stiftung den Inhalt leicht konsumierbar vermittelt, dabei auch Tiefe liefert und letztlich belegt, dass ihre Arbeit funktioniert, dass ihre Arbeit wirkt – dass ihre Arbeit relevant ist. Wer etwas zu erzählen hat, der tut das auch.

Newsletter-Anmeldung

Zusammengefasst

Der Internetauftritt der Start-Stiftung ist ein selbstbewusster. Aber es ist eben auch einer, der sehr viel erzählt, der die Start-Stiftung und ihr Tun so richtig anfassbar macht. Was uns zu unserer Ultimativen Stiftungswebsite-Lobhudelei animiert hat war aber vor allem das selbstverständliche Nutzen von Bewegtbildformaten, von Videos, die einen Nutzer sehr viel schneller und sehr viel direkter in das Stiftungshanddeln eintauchen lassen. Uns gefällt diese Buntness, und gefällt diese Freshness, diese Stiftung weiß, wie Story Telling geht und weiß um den Wert des Story Tellings gerade für Stiftungen. Rock on