Ausschüttungstrend zeigt nach oben +++ Stiftungsvermögen und die Diversifikation

POST von fondsfibel.de, November 2023

448
Newsletter FondsFibel November 2023
Lesezeit: 5 Minuten

35% Aktien, 25% Risikotragende Anleihen, 10% Risikoarme Staatsanleihen, 30% Illiquide Anlagen – Frage an Sie, wer legt sein Vermögen so aufgeteilt an? Auf die Antwort komme ich ein wenig später zu sprechen, denn wer so anlegt, spielt keine Rolle, das WIE dagegen schon.

Es ist dies eine Allokation auf der Höhe der Zeit, sie schaut so ähnlich aus wie jene, die von den Groß-Stiftungen in unden USA vorgelebt wird, und sie ist vor allem eines: breit gestreut. Eben diversifiziert.

Wir hatten im Zuge des Virtuellen Tags die 4 Ds rund um das Managen des Stiftungsvermögens anno 2023 immer wieder genannt:

  1. Delegieren
  2. Diversifizieren
  3. Dokumentieren
  4. Durchhalten

Hierbei kommt der Diversifikation die entscheidende Bedeutung zu. Sie ist dafür verantwortlich, dass ein Stiftungsvermögen Resilienz ausbildet, sie ist dafür ausschlaggebend, dass für die ordentlichen Erträge eben mehr als eine Quelle existiert.

Diversifikation ist aber auch eine Haltung, sich von drei Grundhaltungen zu verabschieden:

  1. Ich mache es selbst.
  2. Ich sitze es aus.
  3. Ich kann es eh besser.

Unser Redaktionsleiter Stefan Preuss hat in der neusten Folge von 4%, unserem fondsfibel Podcast, noch einmal ausgeführt, warum Diversifikation gerade im Stiftungsvermögen so entscheidend ist, und was heute und vor allem morgen dazu gehört, diese Hülle zu befüllen.

Alternative Anlagen werden im Stiftungsvermögen gewichtiger werden

Video vtfds Hans-Dieter Meisberger

Zu diesem Befüllen gehören Alternative Anlage dazu, wie Stiftungsexperte Hans-Dieter Meisberger im 5-Fragen-5-Antworten-Gespräch im Rahmen des 4. Virtuellen Tags für das Stiftungsvermögen erläuterte – es ist also nicht mehr mit einem ganz klassischen Aufriss getan.

Wir hören, dass in immer mehr Stiftungen die Unzufriedenheit mit den bisherigen ordentlichen Erträgen und vor allem mit der geringen Visibilität hinsichtlich der künftigen Erträgnisse kundgetan wird, die Reaktion hierauf wird die breitere Streuung sein, davon sind wir überzeugt. Oder wie es der „Finanzer“ einer der großen Stiftungen jüngst in einem Panel formulierte: „Wir suchen uns die besten Manager – und lassen diese arbeiten, Punkt.“

5 Jahre FondsFibel

Neuzugänge im Club der 25

Auch wir haben uns Gedanken gemacht und sind auf die Suche gegangen nach Fondskonzepten, die Stiftungen vielleicht noch mehr als bisher ihre Ertragsbasis stärken und weiten.

Fündig geworden sind wir bei zwei Dividendenkonzepten, einmal mit Fokus Europa und einmal mit Fokus auf Unternehmen im globalen Maßstab. Beiden Konzepten ist gemein, dass sie erstklassige Dividendenaktien finden, dass sie stabil und erklecklich Ausschüttungen „produzieren“ und die das Gegenteil von einem „gamble“ sind, von einem Wagnis, bei der Aktienquote im Stiftungsvermögen „mal was auszuprobieren“.

Die Rede ist vom JPMorgan Global Dividend Fund und vom Metzler European Dividend Sustainability. Aber diese beiden Fonds sind nicht die einzigen beiden Neuzugänge im Club der 25…

Die fondsfibel Ausschüttungsanalyse

Überhaupt Ausschüttungen. Unser Gedanke war, da muss doch was gehen, jetzt wo die Zinsen dort sind wo sie sind und sich die Portfolien geschüttelt haben. Theoretisch müssten bezogen auf die ordentlichen Erträge jetzt goldene Jahre von den fondsfibel Fonds liegendie große fondsfibel Ausschüttungsanalyse für das bisherige Jahr 2023 zeigt, dass wir mit dieser These nicht falsch liegen.

Unsere Analystin Erika Axelsson hat die fondsfibel-Fonds auf ihre absolute Ausschüttung hin analysiert und auch Ausschüttungstrends abgeleitet. Im Ergebnis schält sich heraus, dass der Zinsanstieg für die ordentlichen Erträge wie eine Frischzellenkur wirkt, einerseits, zum Anderen die alten Ausschüttungsaristokraten auch die neuen Ausschüttungsaristikraten sind.


Insertion

Private Markets – die Datenbank

Private Markets-Anlagen haben auch für Stiftungen eine stetig größere Bedeutung. Die FAROS Private Markets Database dient Stiftungsverantwortlichen als Werkzeug, einen Überblick über Private Market-Anlagen zu gewinnen und dazu direkt in Kontakt mit den Fondsanbietern treten zu können.

Stiftungen registrieren sich kostenfrei, hier tauchen Sie ein in die Welt der Private Markets.

FAROS

Gespräche über Zinsen, Steine und Impact

Um herauszubekommen, inwieweit unsere fondsfibel Fondslenker sich mit dem Anlageumfeld cum Zins arrangiert haben, müssen wir mit ihnen sprechen. Genau das haben wir getan, im FreitagsPodcast, mit…

… Gregor Kuhl von der PAX Bank, zu „seinem“ PAX ESG Multi Asset, für uns hat er 10 Fragen zum Fonds beantwortet.

… Christian Fastenrath von impact Asset Management, der uns ins Stammbuch diktierte, dass Mikrofinanz Impact ist und bleibt.

… Fabian Herrmann von Catella Real Estate zum von ihm gemanagten KCD Catella Nachhaltig Immobilien Deutschland, heraus kam eine Bestandsaufnahme, dass Immobilienpreise dann doch nicht immer steigen.

Drei Termine ante portas

Im November sind es einige Termine, bei denen wir uns treffen könnten:

8.11.2023 (also schon heute!), Basel, dortselbst findet der Schweizer Stiftungstag statt, organisiert von profonds, dem Dachverband gemeinnütziger Stiftungen der Schweiz, in diesem Jahr steht die Frage auf der Agenda, wie Stiftungen im Heute an der Gesellschaft von morgen bauen – wir werden berichten. Für uns ein MUST HAVE-Event.

9.11.2023, 1. Stiftungsnetzwerk von Donner Reuschel in Düsseldorf, wir werden dort mit einem Vortrag zum Thema „Story Telling“ vor Ort sein – kommen Sie gerne noch spontan vorbei!

Am 14.11. steigt ab 18 Uhr ein spannendes Event in München, in Kooperation von „Das Hunger Projekt“ und Globalance Invest, das Thema ist eines, das uns alle angeht und abholt: das Ernährungssystem der Zukunft. Details finden Sie hier, wir werden auch bei diesem äußerst spannenden Event an Bord sein.

fondsfibel Post - Newsletter-Anmeldung

Das finale Apercu

Sie merken es, wenn Sie sich in unserem fondsfibel-Universum etwas umtun. Dort, wo wir vor fünf Jahren gestartet sind, sind wir nicht mehr. Warum nicht? Die Zeiten sind andere, aus Stiftungssicht sind es die Ursprungsfragen, die bei der Fondsauswahl die Richtung vorgeben, gepaart mit den neuen Gemengelagen aus Geopolitischen Zäsuren und Stiftungsrechtsreform, die wiederum andere Fragen aufwerfen.

Im Ergebnis gibt es den einen Fonds, der mit seinem Konzept alle stiftungsspezifischen Fragen beantwortet und der wie ein Sommertag im Winter „daherkommt“ einfach nicht mehr.

Es wird künftig noch weitaus mehr darauf ankommen, das Stiftungsvermögen auf ein breiteres Fundament zu stellen, die Vorgabe dabei ist das wirtschaftliche Stehvermögen der Stiftung, das in allen Zeiten erhalten bleiben muss.

Das breitere Streuen der Stiftungskapitalien ist dann Pflicht und nicht Kür, Alternatives ergänzen Aktien und Anleihen wie selbstverständlich – womit wir bei unserer Ausgangsfrage wären. Wer legt sein Vermögen zu 35% in Aktien, zu 25% in Risikotragende Anleihen, zu 10% in Risikoarme Staatsanleihen und zu 30% in Illiquiden Anlagen an?

Wer legt seine 24 Mrd. EUR so aufgeteilt an? Es ist der KENFO, der Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung. Schauen Sie sich die Informationen zur Kapitalanlage des KENFO gerne einmal durch, persönlich finde ich diese extrem inspirierend. Von mir aus kann der Weg gerne von der Inspiration über die Motivation in die Aktion münden. Denn Stiftungsvermögen kann mehr.

Vorheriger ArtikelWir können im Fonds sehr aktiv sein
Nächster ArtikelSchnuppert eine Stiftung ins Metaverse…
Tobias Karow
ist Gründer und Geschäftsführer von stiftungsmarktplatz.eu und im Stiftungswesen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein seit 10 Jahren aktiv. Er ist Herausgeber der FondsFibel für Stiftungen & NPOs, dem führenden Nachschlagewerk für Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds (www.fondsfibel.de), Vorträge hält er vor allem zum Thema ‚Stiftungen und ihr Weg in die digitale Welt‘. Für beide Themen betreibt er den Blog #stiftungenstärken.