Stiftungen und die Erbengeneration

Ein Webinar-Tipp für Stiftungen zum Thema Erben und Vererben

1021
Webinar Zwölf30 No1 - Erbrecht/Testament 20-07-2023
Lesezeit: 3 Minuten

Stiftungen und die Erbengeneration, das ist eine Geschichte, die in den kommenden Jahren erst so richtig Momentum aufbaut. Denn hierzulande werden in den kommenden Jahren geschätzt 4 Billionen Euro vererbt, ein Viertel davon wird den Dritten Sektor zufließen. So sagen es jedenfalls Experten. Stiftungen müssen sich demnach anfangen zu präparieren, um bereit zu sein, sofern sie mit der Abwicklung eines Testaments betraut werden. Andererseits müssen die Erblasser Vorkehrungen treffen, indem sie sich beispielsweise mit dem Thema Testament befassen. Wir schauen voraus auf ein Webinar zum Thema.

70% der Deutschen haben kein Testament

Wussten Sie, dass 70% der Deutschen kein Testament haben? Und wussten Sie, dass 50% der existierenden Testamente älter als 10 Jahre sind? Womöglich also nicht mehr auf der Höhe der Zeit? Wenn wir nun um die enormen Vermögensmassen wissen, die in den nächsten 10, 15 Jahren vererbt werden, lässt sich ableiten, wo künftig auch für erbende Organisationen, zu denen Stiftungen definitiv gehören werden, Probleme resultieren können. In Ausgabe Nummer 1 unserer Webinarreihe „Zwölf30“ gehen wir genau den damit zusammenhängenden Fragen nach. Haben Sie für sich den Erbfall schon einmal gedanklich durchexerziert, im Sinne von Was wäre wenn“? Genau das möchten wir im Webinar einmal machen.


Webinar-Tipp: Zwölf30 – das Webinar von stiftungsmarktplatz.eu+++ Ausgabe 1 zum Thema „Erben und Vererben“, mit Suna Karakas (Das Hunger Projekt), Dr. Michael Stingl (Steinkrüger, Stingl & Partner) +++ 20.07.2023 +++ Start: 12:30 Uhr +++ Ende: 13:30 Uhr +++ Zoom-Konferenz, Sie wählen sich ein über den folgenden Einwahllink: https://zoom.us/meeting/register/tJYod-mrqDssGtcV4vtHGZoLxPZo1pJvMQB9 +++ die Meeting-ID lautet: 925 0036 0603

Sieben Irrtümer über das Testament

Unter anderem geht Ausgabe 1 von Zwölf30 auch der Frage nach, ob es überhaupt ein Testament braucht. Über diese Frage gibt es viele Irrtümer. Viele Menschen haben zum Thema Testament eine klare Haltung. Sie bräuchten keines, denn die gesetzliche Erbfolge reiche aus. Dies mag für den einen oder anderen tatsächlich stimmen, aber für die meisten Menschen birgt genau dieser Irrtum schon Probleme. Ohne ein Testament zu gestalten, wird der Themenkreis Nachfolge schnell zum Spießrutenlauf. In manchen Fällen können jahrelange Streitigkeiten hieraus entstehen, die zur Gefahr für das eigene Lebenswerk werden können. Allerdings muss das nicht sein, sofern der Erblasser Vorkehrungen trifft, die dann auch etwa für Erbschaften aufnehmende Organisationen ordnende Wirkung haben können.


Insertion

Prinzip Apfelbaum.
Magazin, über das was bleibt

Spannende Porträts und Interviews, anregende Essays und jede Menge Tipps und gute Ratschläge: Im „Prinzip Apfelbaum. Magazin, über das was bleibt“ dreht sich alles um die Frage „Was bleibt?“. Wir denken offen nach über das Leben und den Tod. Wir fragen kluge Menschen nach ihren Erfahrungen und Ideen. In der aktuellen Ausgabe alles zum Thema „Wege“.

Banner Prinzip Apfelbaum Ausgabe:Wege

Das Angebot einer Organisation muss Erblasser ansprechen

Im Webinar Zwölf30 zum Themen Erben und Vererben nehmen wir auch genau jene Perspektive ein. Denn Spenden sammelnde Organisationen sind prädestiniert, um Erbschaften aufzunehmen, weil sie häufig die vererbte Vermögensmasse im Sinne der Vererbenden einsetzen können. Es gilt hier dann, entsprechende Voraussetzungen zu treffen, damit sich Organisation und Erblasser auch treffen können, damit sie Anknüpfungspunkte für die Erbschaft im Inhaltlichen finden. Organisationen sind an dieser Stelle gefordert. Sie müssen ein Angebot schaffen, dass Erblasser anspricht, dass bei der Abwicklung unterstützt und dass vor allem das Anliegen des Erblassers ernst nimmt und weiterträgt. In der Regel ist das richtig Arbeit.

Webinar Zwölf30 No1 - Erbrecht/Testament 20-07-2023

Zusammengefasst

Für Erblasser stellen sich rund um das Erbe zahlreiche Fragen, die nicht selten auf etlichen Irrtümern beruhen. Unsere Webinarreihe Zwölf30 geht in Ausgabe 1 am 20.7.2023 ab 12:30 Uhr exakt eine Stunde lang diesen Irrtümern auf den Grund, nennt Fallstricke und Auswege daraus und zeigt Spenden sammelnden Organisationen auch erste Wege auf, wie sie und Erblasser sich letztendlich treffen. Bei alldem gilt: Das Testament ist Pflicht, nicht Kür.