Keine Zeit zum Lamentieren

Die #fondsfibel-Stiftungsfonds im Update zum dritten Quartal 2021

5358
Keine Zeit zum Lamentieren
Lesezeit: 5 Minuten

Wer den neuen James Bond-Film schon gesehen hat, dem stellt sich die Frage nach der Doppeldeutigkeit des Filmtitels. Entweder hat Bond, weil er entlang seines Auftrags durch die Welt hetzt, wirklich keine Zeit, um sich mit seiner eigenen Endlichkeit vertraut zu machen, oder aber er es ist einfach nicht die Zeit, einen Helden sterben zu lassen. Wir spoilern hier nicht, wie es Bond in Bond25 ergeht, versuchen uns aber an einer Parallele zu unseren #fondsfibel-Stiftungsfonds. Diese haben, in Anlehnung an den aktuellen Bond-Titel, keine Zeit zu lamentieren, und es sind auch nicht die Zeiten um zu spekulieren. The new Stiftungsfonds-normal eben.

Für Stiftungsfonds könnten die Zeiten wahrlich einfacher sein. Ihrem Konzept nach sollen sie eierlegende Wollmilchsau sein, die Stiftungen immer und für jede Aufgabe im Stiftungsvermögen kaufen können. Dem ist aber nicht so, denn die Welt ist heute eine andere als zu der Zeit, als die meisten Stiftungsfonds das Licht der Welt erblickten.

Aber auch bei den Stiftungen hat sich die Welt verändert, und sie wird sich weiter verändern, nicht zuletzt durch die Neuregelungen durch die Stiftungsrechtsreform. Sie werden künftig weniger die eierlegende Wollmilchsau suchen unter den Stiftungsfonds, die das Verwalten des Stiftungsvermögens erledigt, sondern Aufgaben definieren, für deren Erledigung sie dann die entsprechenden Fonds suchen. Stiftungsfonds werden dabei bestimmte Rollen zufallen. Wie James Bond, der mal Charmeur, mal Held, mal Tröster, mal Parcoursprofi ist. Wir haben die #fondsfibel-Stiftungsfonds mal auf ihr Rollenprofil hin analysiert, geschüttelt, nicht gerührt.

COMMERZBANK STIFTUNGSFONDS STABILITÄT – DER FONDS, DER RUHE REINBRINGT

Stabilität, der Name war in 2021 bisher Programm. Hier hat der Commerzbank Stiftungsfonds das gemacht, was er sollte, ohne große Überraschungen nach oben wie nach unten. Ausgeschüttet wurde auch schon, am 19.10.2021 bekamen Anteilseigener wieder 1 Euro je Anteil überwiesen. Dass performanceseitig auf der Oberseite mit dem gleichen Konzept, nur eben mit höherem Aktienanteil, deutlich „mehr“ möglich ist, zeigt der Schwester-Fonds Commerzbank Stiftungsfonds Rendite, Stiftungen stehen hier also vor der Wahl, müssen aber eben abgleichen, ob höhere Aktienquoten auch von den Anlagerichtlinien abgedeckt sind.

Klassische Aufgabe als diversifiziert-konservativer Basisbaustein: Als konservativer Baustein taugt der Commerzbank Stiftungsfonds Stabilität, er leidet aber natürlich auf der Ausschüttungsseite unter dem konzeptionsbedingt hohen Anleiheanteil, der gleichzeitig auch die Performanceseite tangiert.

Post-Stiftungsrechtsreform-Aufgabe als Baustein für die konservativen Aufgaben im Portfolio: Für die konservative Aufgabe ist der Fonds eine Idee, es wird im Stiftungsportfolio künftig die Aufgabe geben, Cash ersetzende oder Cash-nahe Konzepte zu berücksichtigen, hier passt der Fonds perfekt, insbesondere auch weil die Anlagepolitik das geringe Schwanken des Fondsanteilspreises stark im Auge hat.

FVM STIFTUNGSFONDS – DER GEHEIMTIPP AUS DEM BREISGAU

Es gilt ja immer auch, bei Stiftungsfonds verschiedene Stile zu kennen und auch in diese zu investieren. Auch das Mixen von Anlagestilen ist aus Stiftungssicht ein Aspekt der Diversifikation. Der Stil der FVM (=Freiburger Vermögensmanagement) ist systematisch, er kombiniert aktive und passive Komponenten und enthält das Rebalancing als festen Teil des Anlageprozesses. Stiftungen bekommen damit einen Fondsbaustein an die Hand, er vielleicht nicht in jedem Jahr positiv überrascht, der aber in der Regel nicht enttäuscht – was übersetzt für Stiftungen heißt: sie können planen. Genau das ist dieses Jahr auch zu sehen. Die Ausschüttungen kommen immer kurz vor Weihnachten, letztes Jahr waren es 6 Euro je Anteil, und dieses Niveau kann ob der vorhandenen Ausschüttungsreserve lange gehalten werden.

Klassische Aufgabe als diversifiziert-konservativer Basisbaustein: Das kann er. Punkt. Der FVM Stiftungsfonds löst Stiftungen sicherlich das Problem, erst einmal ein Fundament bauen zu müssen, und dieses Fundament schüttet gut 1% aus, und frisst nicht wie die zehnjährige Bundesanleihe derzeit die Euros vom Konto.

Post-Stiftungsrechtsreform-Aufgabe als Baustein für die konservativen Aufgaben im Portfolio: Ob der FVM Stiftungsfonds ein Gewinner der Stiftungsrechtsreform sein wird, das lässt sich per heute noch nicht beurteilen. Er wird aber eine klar definierte, konservative Aufgabe erfüllen können, ohne Wenn und Aber.

HAMBURGER STIFTUNGSFONDS – EIN FELS IN DER BRANDUNG

Ausschüttung kurz vor Weihnachten, letztes Jahr 1,60 EUR je Anteil, die Ausschüttungstendenz war leider rückläufig, aber dafür hat der Fonds performanceseitig seit Januar 2021 einen schönen Aufwärtsrun hingelegt. Ab August und im September bröckelte der Anteilspreis etwas, im Kontext der leicht konsolidierenden Aktienmärkte. Auffällig: In diesem Jahr war nur der September leicht negativ, mit einem Abschlag von etwas mehr als 1,3%, ansonsten war das Vorzeichen der Monatsbewegung stets positiv.

Klassische Aufgabe als diversifiziert-konservativer Basisbaustein: Hier liefert der Hamburger Stiftungsfonds immer noch, aber mit einer Ausschüttungsrendite von nur mehr gut 1,5% wird es auf dieser Seite enger, dafür scheint die Allokation performanceseitig besser voranzukommen. Nur 2019 und 2012 war die Wertentwicklung besser als 2021 (allerdings ist das Jahr auch noch nicht durch).

Post-Stiftungsrechtsreform-Aufgabe als Baustein für die konservativen Aufgaben im Portfolio: Definiert eine Stiftung für ihr Fondsportfolio die Aufgabe, dass sie einen wenig volatilen, mit allen Anlagerichtlinien abgleichbaren und zumeist von Stiftungen gekauften Fonds als Fels in der Brandung auf jeden Fall mit dabei haben wollen, dann kann diese Aufgabe vom Hamburger Stiftungsfonds erfüllt werden.

SPIEKERMANN STIFTUNGSFONDS – DER DER KNAPP 3% AUSSCHÜTTET

Beim Spiekermann Stiftungsfonds passte auch 2021 bislang ziemlich viel zusammen. Der Chart spricht Bände, das Holpern im Frühjahr war nicht mehr als ein Holpern, zuletzt zeigte sich der Fonds stabil. Dies ist Ausdruck der sehr breiten und global gehaltenen Asset Allocation, der Fonds ist einfach international diversifiziert, im Sinne von wirklich diversifiziert. Die Akzente, die zudem über Fremdfonds in das Portfolio eingebracht werden, spiegeln das reflektierte Vorgehen des Fondsmanagements wider.

Interessant aus Stiftungssicht: Am 15.9.2021 wurden 2,55 EUR je Anteil ausgeschüttet, das entspricht einer Ausschüttungsrendite von tatsächlich knapp 3%. In 2021 gab es sogar 5 Cent mehr als 2020. Das relativiert auch den Blick auf den Chart, ohne Auskehrung wäre sonst im Herbst kursseitig nichts „passiert.“

Klassische Aufgabe als diversifiziert-konservativer Basisbaustein: Hier dürfte der Spiekermann Stiftungsfonds einer der Stiftungsfonds sein, die den Mix aus konservativem Anlagestil und stiftungsspezifischen Leistungsmerkmalen mit am besten hinbekommt – dank der vermögensverwaltenden DNA des Fonds.
Post-Stiftungsrechtsreform-Aufgabe als Baustein für die konservativen Aufgaben im Portfolio: Die Aufgabe eines konservativen Bausteins kann er, definitiv, der Spiekermann Stiftungsfonds dürfte aber auch der Aufgabe „ausschüttungsstarker Mischfondsbaustein“ gerecht werden. Je detaillierter Stiftungen die Aufgaben in ihrem Fondsportfolio definieren, desto eher dürfte der Spiekermann Stiftungsfonds davon profitieren, als Fonds für die Aufgabe „Baustein für Umschichtungserlöse“ dürfte er aber eher weniger in Betracht kommen, aber, das muss er auch nicht.

UNIINSTITUTIONAL STIFTUNGSFONDS NACHHALTIG – DER ESG UND KONZEPT VERKNÜPFT

Seit April 2020 geht es mit dem Anteilspreis des UniInstitutional Stiftungsfonds Nachhaltig stetig aufwärts. Wir schrieben einst, es handelt sich bei dem Fonds um einen Stiftungsfonds 2.0, weil er eine zeitgemäße Anlagepolitik mit dem Thema der Zeit – ESG – engstens verknüpft. Das Ergebnis zeigt, dass ESG keine Performance kostet, und aus Stiftungssicht auch die Ausschüttung nicht leidet. Um den 14.11.2021 steht die zweite Auskehrung für 2021 an, dann wissen wir hier mehr. Auch das Fondsvolumen, Abbild des Vertrauens der Anleger, wuchs zuletzt weiter.

Klassische Aufgabe als diversifiziert-konservativer Basisbaustein: Da der UniInstitutional Stiftungsfonds Nachhaltig nicht klassisch konzipiert ist, stellt sich die Frage nach dem klassischen Baustein auch eigentlich nicht. Wertentwicklung und Ausschüttung, dazu der strikte ESG-Bezug im Fondskonzept legen aber nahe, den Fonds als echte Alternative zum klassischen Stiftungsfonds ins Auge zu fassen. Hier tauscht Stiftung dann also Stiftungsfonds gegen Stiftungsfonds.

Post-Stiftungsrechtsreform-Aufgabe als Baustein für die konservativen Aufgaben im Portfolio: Die Stiftungsrechtsreform verlangt, dass künftig gemäß Business Judgement Rule nur mehr Entscheidungen getroffen werden, die zum Wohle der Stiftung sind. Das nachhaltige Profil des Stiftungsvermögens zu schärfen, wird zu den Aufgaben von Fonds gehören, und dazu kann der Fonds einen Beitrag leisten – neben den Leistungsmerkmalen, die sich sukzessive bei dem noch jungen Fonds in die richtige Richtung entwickeln.

ZUSAMMENGEFASST

Sein Name ist Fonds, Stiftungsfonds. Mit dieser Selbstverständlichkeit konnten Stiftungsfonds früher im Stiftungsvermögen eingesetzt werden. Dass diese Zeiten vorbei sind, dafür können die Stiftungsfonds nichts, aber das heißt auch, dass sie sich entweder anpassen müssen oder eben – und darauf haben sie weniger Einfluss – von den Stiftungen eine neue Rolle im Stiftungsvermögen zugewiesen bekommen. Unseren #fondsfibel-Stiftungsfonds lassen sich solche Aufgaben definitiv zuschreiben, sie können liefern, so wie James Bond, der auch immer wieder neue Aufträge bekommt. Und Bond26 kommt bestimmt.