Hurra, es gibt wieder Zinsen

Folge 2 von #fondsfibel AKTUELL diskutiert den Rentencrash aus Stiftungssicht und den Unterschied zwischen Umschichtungsertrag und Wertzuwachs

1972
#fondsfibel AKTUELL- Folge 2
Lesezeit: 3 Minuten

Hurra, es gibt wieder Zinsen, werden sich viele Stiftungsvorstände derzeit denken. Na klar, der Zins ist gestiegen, das korrespondierte aber auch mit markanten Kursverlusten bei Anleihen. Entsprechend darf durchaus das Wörtchen Rentencrash in den Mund genommen werden. Diese Sichtweise jedenfalls teils Stiftungsexperte Peter Schneider in Folge 2 von #fondsfibel AKTUELL. Allerdings weiß der erfahrene Rentenmanager auch, dass Chance nicht gleich Chance ist. Mit Frank Wettlauffer diskutierten wir zudem, warum Umschichtungsertrag und Wertzuwachs zwei paar Schuhe sind.

Natürlich dürfte die Bewegung am Rentenmarkt eine Art Crash gewesen sein, und natürlich hat dieser Spuren in vielen Stiftungsfonds oder stiftungsgeeigneten Fonds hinterlassen. Peter Schneider erklärte in Folge 2 von #fondsfibel AKTUELL, wie es dazu kam. Vor allem aber weiß er, dass viele Stiftungen jetzt Chancen wittern. Denn niedrigere Anleihekurse bedeuten höhere Kupons, so dass durchaus wieder eine 2 oder eine 3 vor dem Komma stehen kann. Allerdings ist dieses Niveau noch keines, auf dem sich ausgiebig schlafen ließe. Denn Stiftungen bräuchten ja in der Regel mehr als diese 2 oder 3% an ordentlichem Ertrag. Außerdem sei noch nicht vollends klar, ob die Inflationserwartungen schon abgearbeitet seien.

#fondsfibel AKTUELL- Folge 2 mit Peter Schneider
Wir diskutierten mit Renten- und Stiftungsexperte Peter Schneider von Schneider Walter & Kollegen warum der Rentenmarkt für Stiftungen keine Einbahnstraße ist.

Anleihen können fallen, auch im Stiftungsvermögen

Wenn dem nicht so sei, dann könnte eine weitere Abwärtswelle an den Anleihemärkten drohen. Für diesen Fall braucht es dann Manövriermasse, in Form von Cash. Ein weiterer Kursverfall von Rentenpapieren sei insofern schwierig, als dass Verluste ja verbucht und wieder aufgeholt werden müsste, führt Peter Schneider aus. Wir lernen aus dem Gespräch mit Peter Schneider zweierlei: Die Anleihe kann auch mal fallen, und wenn sie fällt, dann ist der Verlust meist nicht schnell wieder aufgeholt. Das ist für Stiftungen mit eigenem Anleiheexposure wichtig zu wissen, aber natürlich auch für Stiftungsfonds, deren Chart derzeit hier und da komisch aussehen. Einfach weil die Anleiheabverkäufe ins Kontor geschlagen haben.

Schon mal über Wandelanleihen nachgedacht?

Gleichzeitig lernen wir von Peter Schneider, dass es neben der Bundesanleihe eben noch andere spannende Anleihesegmente gibt. Beispielsweise die Wandelanleihe. Diese ist eine Anleihe quasi mit der Chance auf eine Partizipation an einer guten Aktienmarktentwicklung. Spannend sind diese für Peter Schneider daher, da sie jetzt teilweise richtig günstig geworden seien. Dieser Blick über den Tellerrand hilft nicht nur bei der Aktie, sondern eben auch bei der Anleihe. Für Stiftungen hat die Wandelanleihe den Charme, dass hier eine Anleihe erworben wird, die aber mit einer aktienähnlichen Chance aufwartet. Als Stiftung verorte ich Wandelanleihe oder Wandelanleihefonds also in der Anleihequote.

Der Unterschied zwischen Umschichtung und Wertzuwachs

Über den Tellerrand blickt in Folge 2 von #fondsfibel AKTUELL auch Stiftungsexperte Frank Wettlauffer. Er nimmt sich des Themas Umschichtungserlös an. Für Frank Wettlauffer ist das Umschichten ein zweischneidiges Schwert aus Stiftungssicht. Denn Umschichten, also das Verkaufen etwa einer Aktie, das passt schon mal in die Zeit. Die Frage aber, die sich anschließt, lautet: Was tue ich dann mit den frei gewordenen Mitteln? Das Umschichten kompletter Positionen ist also eine Denksportaufgabe. Für Frank Wettlauffer sollten Stiftungen eher in der Kategorie Wertzuwachs denken. Was das heißt, beschreibt er in einem Beispiel, fest steht so viel: Umschichten ist das eine, das Vereinnahmen eines Teils des Wertzuwachses etwas Anderes.

#fondsfibelAKTUELL - Folge 2
War für #fondsfibel AKTUELL, Folge 2, zugeschaltet: Frank Wettlaufer (Mitte) von der Wettlauffer Wirtschaftsberatung. Wir ihm deklinierten wir den Unterschied zwischen Umschichtung und Wertzuwachs einmal durch.

Zusammengefasst

In #fondsfibel Folge 2 wird die Frage gestellt, ob denn Stiftungen und Anleihen noch zusammenpassen. Wir beantworten diese Frage mit JA, ergänzen aber um ein ‚es kommt drauf an‘. Mit Peter Schneider werfen wir zudem den Blick über den Tellerrand, auf eine Anleihekategorie, die viele Stiftungen womöglich nicht auf dem Schirm haben. Zudem arbeitet Frank Wettlauffer den Unterschied zwischen Umschichtung und Wertzuwachs heraus. Es mag auf den ersten Blick ein kleiner Unterschied sein. Langfristig aber hat er eine hohe Relevanz für das Stiftungsvermögen. Genau aus diesem Grund sollten Stiftungen ihn kennen, vor dem 1.7.2023.

P.S.:
In Folge 1 von #fondsfibel AKTUELL diskutierten wir mit Stiftungsvorstand Karsten Behr und Stiftungsexperte Hans-Dieter Meisberger die Fragen, was ein Stiftungsfonds heute in der Asset Allocation braucht und was in eine zeitgemäße Anlagerichtlinie hineingehört.