FondsFibel Midyear Update 2020

Arbeitshilfe für Stiftungsfonds, stiftungsgeeignete Fonds & Co.

FondsFibel für Stiftungen & NPOs

Sie wollen für Ihre Stiftung die Kapitalanlage an Stiftungsfonds, stiftungsgeeignete Fonds bzw. ein Fondsportfolio delegieren? Dann brauchen Sie neben Anlageziel, Anlagerichtlinie, Depotinfrastruktur, Reporting und Controlling auch konkrete Fondsideen. Wir prüfen in der FondsFibel für Stiftungen & NPOs Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds auf Herz und Nieren und informieren Sie und Ihre Stiftungsgremien so, dass Sie objektiv abwägen und sachgerecht entscheiden können.

null

Das MidYearUpdate zur FondsFibel für Stiftungen & NPOs 2020

Reinschnuppern, Lesen, Hören – entscheiden Sie selbst!

Die inhaltlichen Highlights:

  1. Risikomanagement cum-Corona – Ansätze und Anregungen für Stiftungen im Überblick +++ mit Podcast
  2. Risikomanagement in der Praxis – Was wäre die beste Strategie im Corona-Crash gewesen?
  3. Der Club der 25 in der Analyse – Wie fällt der Corona-Crashtest bei Stiftungsfonds und stiftungsgeeigneten Fonds aus und was sagt der Ausschüttungsausblick?
  4. Ratgeber Fondsanlage für Stiftungen & NPOs +++ Podcast: Wie sollten Stiftungen an Stiftungsfonds rangehen? +++ Analyse: Wie viel Immobilie gehört ins Stiftungsvermögen? +++ Praxistest Alternative Investments +++ Die Sache mit den Behaltenachweisen

Editorial

Glück auf!

null

Der alte Bergmannsgruß „Ich wünsche Dir Glück, tu einen neuen Erzgang auf“ wurde irgendwann Ende des 16ten Jahrhunderts in den Bergwerken des Erzgebirges auf den relativ einprägsamen Gruß „Glück auf“ eingekürzt. Dass sich ein neuer Erzgang auftun soll, lässt sich dies auch übersetzen mit dem Finden neuer Ertragsquellen im Stiftungsvermögen? Ich finde schon, sonst würde ich dieses MidYearUpdate zur FondsFibel für Stiftungen & NPOs nicht herausgeben, einerseits. Andererseits bedeutet Fondsanlage für Stiftungen heute umso mehr, nicht mehr nur den einen bekannten Weg zu gehen, sondern den Instrumentenkasten für das Verwalten des Stiftungsvermögen ordentlich aufzustocken.

Denn die Parameter sind durch Corona-Crash und Corona-Hilfsprogramme auf Jahre wenn nicht Jahrzehnte andere, worauf eine Stiftung eigentlich nur mit dem Dreiklang diversifizieren, internationalisieren und emanzipieren (von der Quartals- und Berichtsjahresdenke) reagieren kann und das Ganze umsetzt indem sie auf Stiftungsfonds oder stiftungsgeeignete Fonds setzt wie der Bergmann eben Spitzhacke und Schaufel benutzt. Dass das manchmal leichter gesagt ist als getan, ist verständlich, sich aber nicht zu bewegen oder darauf zu hoffen, dass der Zins eines nahen Tages wieder steigt, das wäre der größere Fehler. Fehler wiederum bedeuten Risiken, und wie diese vermieden werden können, dazu haben wir uns für diese Publikation aus verschiedenen stiftungsrelevanten Perspektiven heraus einige Gedanken gemacht – und uns vom Bergbau inspirieren lassen. Denn hier waren Risiken allgegenwärtig und rieten zur Demut. Genau dadurch wiederum waren die Risiken weitestgehend in den Griff zu bekommen, und genau das schaffen Stiftungen auch, wenn sie heute die Weichen für morgen stellen.

Eine erhellende Lektüre und Glück auf wünscht Ihnen
Ihr

Tobias Karow

Risikomanagement cum Corona

Risikomanagement
cum-Corona

Wie Stiftungen Risiken lokalisieren und diese mit Stiftungsfonds und stiftungsgeeigneten Fonds aussortieren

Wenn eine Stiftung einen Stiftungsfonds kauft, dann sind die damit verbundenen Risiken auf den ersten Blick recht leicht umrissen. Der Anteilspreis des Stiftungsfonds kann schwanken, oder aber die ordentlichen Erträge, im Ausnahmefall fallen letztere gar gänzlich aus. Jedoch kann es sein, dass ein ganz normaler Stiftungsfonds für die nächsten 10 oder 20 Jahre gerade für Stiftungen nur mehr bedingt zu deren Anforderungen passt. Denn die Welt scheint gerade in eine Phase einzutreten, in der die Risikotemperatur steigt. Wie im Bergwerksstollen, je tiefer man in den Berg einfährt.

Text: Tobias Karow, Lesezeit: 8min13, Bilder: www.stiftungsmarktplatz.eu

Schutzmaßnahmen

Risikomanagement
als Pflicht

Was Stiftungen administrativ tun können fürs Stiftungsvermögen

Zu oft beschäftigt sich das Umfeld von Stiftungen mit der Frage, welche Anlage die geeignetste wäre, um ordentliche Erträge, Kapitalerhalt, Nachhaltigkeit und Diversifikation zu realisieren. Dabei wird nur vergessen, dass Stiftungen manchmal nicht einfach so einen Stiftungsfonds oder einen stiftungsgeeigneten Fonds kaufen können, weil es an den Voraussetzungen mangelt. Denn einen Stiftungsfonds zu kaufen, das ist das kleinste, das ist in 5 Minuten gemacht. Die Hausaufgaben beginnen ein ordentliches Stück davor. Ein paar Denkanstöße.

Text: Tobias Karow, Dr. Michael Stingl, Lesezeit: 6min27, Bilder: www.stiftungsmarktplatz.eu

Schutzmaßnahmen
Weichen stellen

Weichen stellen
statt Aussitzen

Risikomanagement im Crash – Was wäre die beste Strategie gewesen, um mit Stiftungsfonds & Co. im Corona-Crash zu profitieren?

Als Mitte März die Börsen nur eines kannten, nämlich mit Doppelminusankündigungen in den neuen Tag zu starten und Aktien – wie es früher so schön hieß – waschkörbeweise verkauft wurden, fühlten sich viele Stiftungsverantwortliche sicherlich bestätigt. Einerseits. Denn Aktien fahren nun mal Achterbahn, da kann man nix machen. Auch viele Stiftungsfonds rutschten gen Süden, konnten sich also des Crashs nicht erwehren. Andererseits dürfte bei vielen Stiftungsverantwortlichen auch das Gefühl entstanden sein, dass es solche Gelegenheiten zu nutzen gilt. Wir haben mal geschaut, was bezogen auf Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds die beste Strategie im Corona-Crash gewesen wäre.

Text: Tobias Karow, Lesezeit: 8min29, Bilder: www.stiftungsmarktplatz.eu, Cartoons: Grafik Schuppler

Club der 25

Der Club der 25
in der Cum-Corona-Analyse

Wie fällt der Corona-Crashtest bei Stiftungsfonds und stiftungsgeeigneten Fonds aus und was sagt der Ausschüttungsausblick?

Der Club der 25, das ist unsere Auswahl an ausschüttenden Fonds, an Stiftungsfonds und stiftungsgeeigneten Fonds, die für Stiftungen zu akzeptablen Risiken hinreichende Erträge generieren können. Der Blick auf die Halbzeittabelle zeigt: Ja, sie spielen alle in der 1. Liga mit. Und da die Wahrheit auf dem Kurszettel liegt, gibt es Überraschungsteams und auch solche, die gewissermaßen auf die Rückrunde hoffen. Die Übersicht zum 30. Juni zeigt gleichermaßen unerwartete Zahlen als auch zu erwartenden Korrelationen auf – und erlaubt eine Feststellung: Wer zu spät kommt, den bestraft die schnelle Erholung.

Text: Stefan Preuss, Tobias Karow, Lesezeit: 8min52, Grafiken: www.stiftungsmarktplatz.eu,
Daten: www.e-fundresearch.com (Analyst: Simon Weiler)

Club der 25
Die drei neuen Renditehobel vom Stiftungsfondsmarkt

Die drei neuen Renditehobel
vom Stiftungsfondsmarkt

NEU AM MARKT: Wo die frischen Stiftungsfondskonzepte für Vortrieb sorgen – und wo nicht

In unserer NEU-AM-MARKT-Rubrik stellen wir in der FondsFibel immer neue und interessante Fondskonzepte vor und prüfen die Stiftungseignung. Diesmal sind es deren drei, den wir auf den Zahn fühlen: Der Hanseatische Stiftungsfonds verfügt über eine eigene Tranche für steuerbefreite Anleger und setzt auf ein sehr flexibles Anlagekonzept, das dem Management viele Freiheiten einräumt. Das Bankhaus von der Heydt spricht mit dem Mischfonds 1754 ESGplus jene Investoren an, „die Nachhaltigkeit konsequent zu Ende“ denken willen. Und schließlich stellen wir den „Deutsche Aktien System“ von Torendo vor, der ebenfalls mit einer S-Tranche ausgestattet sich ganz deutschen Aktien widmet.

Text: Stefan Preuss, Tobias Karow, Lesezeit: 6min31, Bilder: www.stiftungsmarktplatz.eu

Praxistipps rund um Stiftungsfonds & Co.

Ratgeber

null

Podcast

Wie sollten Stiftungen an Stiftungsfonds rangehen?

Ratgeber Immobilien Stiftungsfonds-Gewohnt werden muss immer

Analyse

Wie viel Immobilie gehört ins Stiftungsvermögen?

Ratgeber Praxistest

Praxistest

Liefern Alternative Investments?

Ratgeber digitales Steuerreporting

Verwaltungspraxis

Wie läuft die Sache mit den Behaltenachweisen?

FondsFibel Label2020

25 stiftungsgeeignete Fonds auf Herz und Nieren geprüft

Der Club der 25

AB European Income Portfolio +++ Acatis IFK Renten +++ AXA Global Income Generation +++ BKC Treuhand Portfolio +++ College Fonds +++ Comgest Growth Europe +++ Commerzbank Stiftungsfonds +++ CSR Ertrag Plus +++ Dual Return Vision Microfinance +++ DZPB II Stiftungen A +++ EB Ökoaktienfonds +++ GLS Aktienfonds +++ Hamburger Stiftungsfonds +++ JPMorgan Global Income +++ Kames Global Diversified Income +++ KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland +++ M&G Sustainable Allocation +++ Morgan Stanley Global Brands Equity Income +++ Spiekermann Stiftungsfonds +++ SWUK Renten Flexibel +++ terrAssisi Aktien AMI +++ TBF Global Income +++ UniInstitutional Stiftungsfonds Nachhaltig +++ Vermögenspooling Fonds Nr. 3

Der Club der 25 in der Analyse

  1. Was schütten die Stiftungsfonds und stiftungsgeeigneten Fonds aus?
  2. Welches Konzept verfolgen sie und wie „liefert“ es?
  3. Wie halten es die Fondsanbieter mit ESG?
  4. Wer ist der Ansprechpartner?
  5. Was muss ich zu den Kosten wissen?

Handreichungen zu Stiftungsfonds & Co.

Finde Deinen Weg

Eine kleine, sechsteilige AudioFibel zur Fondsanlage von Stiftungen & NPOs

Das Archiv der FondsFibel für Stiftungen & NPOs

DIE Arbeitshilfe für
Stiftungsfonds & Co.

25 stiftungsgeeignete Fonds bzw. Stiftungsfonds in der Analyse, FondsAnlageMap für Stiftungen, Musterdepots und weitere Handreichungen – wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Wann ist ein Fonds ein Stiftungsfonds?

FondsFibel-Akademie: Stiftungsfondswissen für zwischendurch

Ein Fonds ist dann stiftungsgeeignet, wenn er darauf ausgelegt ist, eine Ausschüttung zu generieren und dazu auch eine Anlagepolitik verfolgt, die Stiftungsverantwortliche leicht verstehen können. Für Stiftungen aber nicht minder wichtig sind nachvollziehbare Leistungsdaten (Wertentwicklung, zwischenzeitliche Rücksetzer), eine stiftungsspezifische Informationspolitik, ein faires Kostengerüst sowie ein Ansprechpartner, den Stiftungen mit ihren Fragen löchern können.

Stiftungsgeeignet sind viele bzw. die allermeisten Stiftungsfonds, aber auch in anderen Fondskategorien lassen sich stiftungsgeeignete Fonds finden. Beispielsweise sind einige Fonds aus der Gruppe der Income-Fonds ob ihres klaren Fokus auf den ordentlichen Ertrag stiftungsgeeignet, ebenfalls gibt es ausschüttende Aktienfonds, die sehr gut in die Fondsallokation einer Stiftung passen.

Stiftungsfonds sind ob ihrer ursprünglichen Konzept-DNA stiftungsgeeignet, haben heute aber durchaus häufig das Problem, dass die sehr konservative Ausrichtung mit einem hohen Anleiheanteil nicht mehr zum allgemeinen Anlageumfeld einerseits und vor allem nicht zum Anforderungsprofil von Stiftungen passt. Denn Stiftungen brauchen nach wie vor ordentliche Erträge, nur weil der Zins rückläufig war, heißt das nicht, dass damit auch die Ausgabenziele von Stiftungen zusammengeschmolzen sind.

Die Ausschüttung bei einem Stiftungsfonds bzw. stiftungsgeeigneten Fonds ist das A und O. Ohne Ausschüttung ist bei Stiftungen alles nix. Als Stiftung brauchen Sie ja ordentliche Erträge zur Verwirklichung Ihres Stiftungszwecks, dieses Ziel ist damit das höherwertigere im Vergleich zum Kapitalerhalt.

Auf das Ziel zahlen die ordentlichen Erträge ein, daher sollten zuvorderst Fonds ausgewählt werden, deren Konzept eine Ausschüttung vorsieht bzw. die viel Augenmerk auf die Ausschüttung legen. Bei der Auswahl eines Stiftungsfonds gilt: Ausschüttung first.

Leider ist das nicht ganz so einfach. Die erste Quelle zur Ausschüttungsinformation kann das Factsheet eines Stiftungsfonds sein. Hier wird die Ertragsart genannt – ausschüttend – und dann in Ausnahmefällen auch die letzte Ausschüttung. Eine Ausschüttungshistorie halten Factsheets nicht bereits, hier müssen Sie als Stiftung vom Fondsanbieter eine Ausschüttungsübersicht erfragen, am besten seit Auflage des Fonds. In den Präsentationen vieler Fonds ist eine solche oftmals enthalten, andernfalls müsste.

Das beste Anlagekonzept für einen Stiftungsfonds gibt es so sicherlich nicht, genauso wie es den besten Stiftungsfonds bzw. stiftungsgeeigneten Fonds nicht gibt. Ein zeitgemäßes Anlagekonzept von Stiftungsfonds setzt auf Anlageklassen, die einerseits von Anlagerichtlinien von Stiftungen abgedeckt sind, zum anderen fokussiert es auf den ordentlichen Ertrag und macht sich dafür tendenziell frei von festen Quotierungen für bestimmte Anlageklassen, etwa 70% Anleihen und 30% Aktien.

Angesichts des anhaltenden Niedrigzinses sind derlei feste Quote nicht mehr zeitgemäß, wenn es Anlagegrenzen geben soll, dann sind Bändern zu bevorzugen. Ein zeitgemäßes Anlagekonzept schafft es zudem, große Rücksetzer zu vermeiden und auf Sicht von einem gewissen Zeitraum, nicht eines Kalenderjahres, das Ziel des Kapitalerhalts zu erfüllen.

Einen Stiftungsfonds kaufen Stiftungen ganz normal über ein Wertpapierdepot. Dieses kann bei der Hausbank liegen, aber auch bei einer auf die Fondsanlage spezialisierten Fondsbank. Eine Stiftung mit einem Stiftungsvermögen von zum Beispiel 1 Mio. EUR würde, so sie Fonds bei einer Fondsbank kauft, Ausgabeaufschläge sparen, bei Ausgabeaufschlägen von 5% wären das 50.000 EUR gerechnet auf das Stiftungsvermögen. Diese Ausgabeaufschläge werden bei vielen herkömmlichen Hausbanken noch fällig, sind aber in der Regel immer häufiger verhandelbar. Kommen Sie als Stiftung mit einer bereits definierten Fondsliste auf ihre Hausbank zu, dürften Ausgabeaufschläge als Vertriebsvergütung eigentlich keine Rolle spielen, da hier keine Vertriebsleistung erbracht worden ist. Insofern kann ein Beschäftigen mit der Fondsanlage vorab auch in einer Hausbankbeziehung schon enorme Aufwendungen sparen.

Immer mehr Stiftungsfonds geben an, ESG-Kriterien in die Auswahl von Investment einzubeziehen. Hinweise sind hier Nachhaltigkeitsfilter für die Auswahl von Investments, Nachhaltigkeitsreportings oder Tools wie ein ESG-Score. Stiftungen tun aber gut daran, sich zumindest die Top-10-Positionen einmal für sich genau anzuschauen und dann zu fragen, ob dieses Unternehmen oder jenes Land es auch durch das ganz eigene Nachhaltigkeitsraster geschafft hätte. Stiftungsfonds sollten, und hier müssen Stiftungen nachfragen, in irgendeiner Weise nachvollziehbar darlegen können, wie sie das Thema Nachhaltigkeit anpacken. Stiftungen sollten ihrerseits entscheiden, was ihnen bei dem Thema besonders am Herzen liegt. Wollen sie bspw. keine Waffengeschäfte in ihrem Depot abbilden, sollte der Fonds ebenso agieren und Waffen komplett ausschließen, ohne irgendwelche Toleranzen. Auch können Stiftungen nach dem CO2-Abdruck des Fonds fragen, und auch danach, auf welche der zu verwirklichenden SDGs der Vereinten Nationen die Allokation des jeweiligen Stiftungsfonds einzahlt.

Wenn Sie als Stiftung einmal das Konzept nicht verstehen, auch nicht nach längerem Nachhaken, wenn Ihnen die getätigten Investments nicht zusagen und wenn vor allem die Ausschüttung schwankt oder sich mittlerweile nahe zur Nulllinie bewegt. Ebenfalls kann es ein Kriterium sein, wenn keine Ausschüttungsreserve vorhanden ist.

Die Frage ist so nicht einfach zu beantworten. Grundsätzlich sollten Stiftungen immer ein Portfolio zusammenstellen, in dem verschiedenen Strategien, verschiedene Assetklassen und auch verschiedene Anlagestile miteinander kombiniert werden. Eine Kombination von Stiftungsfonds kann eine gute Idee sein, jedoch besteht dann die Möglichkeit, dass viele gleiche oder vom Konzept her sehr ähnliche miteinander in ein Portfolio gepackt werden. Eher empfiehlt es sich für Stiftungen, ausgehend von den Ausschüttungserfordernissen und den Ausschüttungshistorien ein Portfolio von Stiftungsfonds und anderen stiftungsgeeigneten Fonds zusammenzustellen und hier über Strategien, Stil und Anlageklassen breit zu streuen. Hierzu gehören dann Income-Fonds („KATJA“-Fonds), Mikrofinanzfonds, Rentenfonds, Aktienfonds und Immobilienfonds.

Wenn ein Stiftungsfonds fonds-gegebene Probleme hat, die in einer Abwärtsphase schlagend werden. Fällt der Anteilspreis eines Stiftungsfonds, weil der Markt fällt, steigt danach aber wieder annähernd so wie der Markt steigt, dann gibt es – so die Ausschüttungsgüte nach wie vor stimmt – eigentlich keinen Grund, einen Stiftungsfonds auf den Prüfstand zu stellen. Fällt ein Stiftungsfonds aber mit dem Markt, vielleicht sogar starker als der Markt, verharrt dann aber auch dem ermäßigten Anteilspreisniveau, dann sollten Stiftungen hinterfragen, was zu ebenjenem Verharren geführt hat. Gleiches gilt für einen Stiftungsfonds, der sich in einer insgesamt positiven Marktphase im Negativen von dieser Entwicklung abkoppelt, und das über einen längeren Zeitraum. Dann gilt es den Stiftungsfonds zu hinterfragen. Grundsätzlich ist auch eine Fondsmanagerwechsel eine Veränderung in einem Stiftungsfonds, die erst einmal zu einem Verkauf der Fondsanteile führen sollte.

Auf jeden Fall eine ausführliche Präsentation zum Stiftungsfonds, aus der Sie herauslesen können, wie sich Konzept und Kosten darstellen. Hier sollte auch eine Ausschüttungsübersicht seit Auflage sowie eine Erläuterung zur Ausschüttungspolitik enthalten sein. Der Fonds schüttet aus, zum xten des Monats, das reicht als Ausführung dazu nicht. Ebenfalls sollte sich Stiftungen das Factsheet anschauen, ggf. das ESG-Reporting, und – so dies ausgereicht wird, ggf. gegen Vertraulichkeitszusicherung – auch einen Stresstest zum Fonds. Ein solcher wird von der KVG auf Tagesbasis zum Fonds für interne Zwecke erstellt.

Die FondsFibel enthält Analysen von 25 Stiftungsfonds und stiftungsgeeigneten Fonds, die nach bestimmten Kriterien ausgewählt wurden. Es wurde eine gewisse Ausschüttungsgüte verlangt, ein verständliches Anlagekonzept, nachvollziehbare Leistungsdaten, ein Ansprechpartner für Stiftungen, eine stiftungsspezifische Informationspolitik sowie ein faires und transparentes Kostengerüst. Die 25 analysierten Fonds erfüllen jedes dieser Kriterien und ermöglichen einer Stiftung das Zusammenstellen eines zeitgemäß diversifizierten und immer noch ausschüttungsstarken Fondsportfolios, zu dem dann aber neben Stiftungsfonds eben auch Income-Fonds, Rentenfonds, Aktienfonds, Mikrofinanzfonds und Immobilienfonds gehören. Die FondsFibel ist zudem vollgepackt mit Handreichungen, die Sie als Stiftung bzw. ihre Gremien dabei unterstützen, eine Abwägung zu den 25 analysierten Fonds aber auch zur Fondsanlage im Allgemeinen treffen zu können.

Sie haben weitere Fragen zu Stiftungsfonds, stiftungsgeeigneten Fonds und zur Fondsanlage von Stiftungen?
Dann schreiben Sie mir: t.karow@stiftungsmarktplatz.eu

Blog

Ihre Kritik, Ihre Anregungen, Ihr Lob -
hier ist alles willkommen!

E-Mail

RECHTLICHER HINWEIS
Die FondsFibel für Stiftungen & NPO wird durch die stiftungsmarktplatz.eu GbR veröffentlicht. Verantwortlich für den Inhalt ist Tobias Karow. Die Redaktion hat die Quellen der Informationen sorgfältig ausgewählt, übernimmt für die Richtigkeit der gemachten Angaben jedoch keine Haftung. Die in der FondsFibel für Stiftungen & NPOs und auf www.fondsfibel.de gemachten Angaben dienen der Information bzw. der Darstellung und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Die Redaktion übernimmt ferner keine Haftung für ungefragt eingesendete Textmanuskripte, sonstige Veröffentlichungen oder Grafikmaterial. Sofern Artikel aus der FondsFibel für Stiftungen & NPOs für elektronische News- oder Presseveröffentlichungen verwendet werden sollen, können die dafür erforderlichen Rechte bei stiftungsmarktplatz.eu erworben werden.

Newsletter-Anmeldung